Veranstaltungskalender

Veranstaltungen
Datum Uhrzeit Abteilung Veranstaltung Ort weitere Infos
09.02.2019  ab 13:00  Tischtennis  36. mini-Meisterschaften  Schulzentrum Nassau  link 
15.06.2019  ab 15:30  Leichtathletik  12. Stundenpaarlauf  Freiherr vom Stein Park   link 

(Tanz-)Mäuse bei "Cat´s"

Geschrieben von Marco Noetzel. Veröffentlicht in Kinderturnen Berichte

 

Normalerweise nehmen Mäuse vor Katzen reissaus. Nicht so die Tanzmäuse des TV 1860 Nassau e.V.:
Sie machten sich auf den Weg zum Musical "Cat´s" ins Koblenzer Stadttheater.

Finanziert wurde dieser außergewöhnliche Ausflug durch viele, viele Auftritte, bei denen die Tanzmäuse als Belohnung neben Süßigkeiten auch eine kleine Geldspende erhalten hatten.  

HerrTributh aus Nassau, der für die Theaterfreunde Nassauer Land diverse Fahrten zum Theater organisiert, hat für die Tanzmäuse dieses wunderbares Erlebnis geplant. Ihm gilt ein herzlicher Dank von allen Mäusekindern.

Pünktlich um halb fünf trafen sich die Mäuse, die nicht in Urlaub waren am Nassauer Bahnhof. Von dort aus ging es mit einem großen Bus nach Koblenz. Unterwegs erklärte Herr Tributh den Mitfahrenden die Geschichte, in der es beim Musical "Cat´s" geht:

Jedes Jahr trifft sich eine große Anzahl Katzen auf einer Londoner Müllkippe, um den Jellicle Ball zu feiern. Am Ende des Balls wird eine Katze erwählt, die wiedergeboren und somit ein neues Katzenleben bekommen wird.

Die Katzen feiern, flirten, tanzen, singen miteinander, doch als die alte Katze Grizabella erscheint, laufen sie von weg. Grizabella - einst eine berühmte und schöne Glamour-Katze - wird allein zurück gelassen. Sie stimmt ihr Lied "Erinnerungen", welches viele unter der englischen Version "Memorys" kennen, an.

Nach einigen aufregenden Szenen, die die Kinder faszinierten, wird entschieden, das Grizabella "die Reise in den Spärischen Raum" antreten darf, um ein neues Katzenleben zu bekommen.

Eine ganz, ganz tolle Geschichte, deren Kurzzusammenfassung hier nicht widerspiegeln kann, wie sehr die Tanzmäuse von diesem Abend ergriffen waren.

Die Kinder saßen in der ersten Reihe (!) und wurden nur durch eine Absperrung zur Bühne von den Akteuren getrennt. Dies hinderte die Schauspieler jedoch nicht daran sich in Zeiten, in denen sie nicht aktiv auf der Bühne standen, als Katze auf der Absperrung zu liegen, um mit den Kindern katzenmäßig zu spielen. Da wurde hier und da auch mal ein Bein der Kinder mit der Pfote berührt oder an anderer Stelle geblinzelt und gewunken.

Im Anschluss an die Vorstellung fuhren die Tanzmäuse wieder mit dem großen Bus nach Hause, wo sie glücklich und mit leuchtenden Augen ihren Eltern von dem Abend im großen Haus des Stadttheaters Koblenz erzählten.

Doch Herr Tributh ließ die Kinder nicht einfach so gehen: er hatte für jedes Kind, das dabei war, ein Programmheft mit Autogrammen der Darsteller beschriften lassen und hinterließ so einen ganz besonderen Eindruck!! Für diese Geste gilt ihm ein ganz besonderer Dank!

20151227 1724111